6h Super GT-Open… Der Bericht!

6h Super GT-Open

Freitag 27.05.2022
Das Renncenter in Schieren öffnete seine Pforten pünktlich um 14:00 Uhr.
Und siehe da, die ersten Fahrer streckten schon 15 Minuten später die Köpfe
durch die Tür und waren heiß aufs MDF.

Im Laufe des Nachmittages trudelten auch alle anderen Teams ein und die Hatz
auf die Bestzeiten begann.

Schnell war zu sehen, das die „Bentley Boys“ sehr schnell unterwegs waren.
Und dann sagte noch jemand „Das ist das T-car!“. Oha, was da wohl noch
kommt! Cheffschrauber Bernd hatte den Einsatzwaagen, zu diesem Zeitpunkt,
noch nicht freigegeben. Das wird also der Bentley Speed8 sein.

„Team Northland“ aus Neumünster war, mit Jens an der Spitze, früh an der
Bahn und auch schnell unterwegs. Eigentlich war man zufrieden, das die 5
Sekunden Marke mit dem Honda unterfahren wurde. Tommi fuhr unterdessen
seine Trainingsrunden auf der Bahn, was ihm im Rennen noch helfen wird.
Das Team „SDR“ mit Mario und „Vollmi“ kamen mit einem neuen
Chassiskonzept, und einem KTM GTX-bow nach Schieren. Einmal kurz
draufstellen und sehen was geht. Wow, der brennt. Auf zum finetuning. Er wird
immer schneller.

Das zweite Team (AMT) aus dem „Pott“ hatte vorab schon einen Fahrerausfall
gemeldet („Scheiß Corona“ Anmerkung der Redaktion). Markus kam aber
trotzdem. Also hieß es „finde einen zweiten Fahrer“. Warum haben an diesem
Wochenende eigentlich alle irgendwas vor!? Der Audi R8 LMS GT3 war bockig!
Aber viel Hände schaffen dem Elend ein Ende. Zu Rennbeginn am Samstag war
auch dieses Fahrzeug beherrschbar. Vielen Dank dafür an alle Mitwirkenden
und Teilespennder.

Dann gab es da noch die „Salty Crew“ mit ihren SCG003 Glickenhaus. Der sieht
jetzt mal ganz anders aus, als alles andere, was sich da so auf dem MDF
tummelte. Rechtzeitig fertiggestellt (Vor 6 Tagen. Die Zeit verging mal wieder
wie im Fluge, und Schwups ist Renntag!) tastete man sich langsam an die
schnellen Zeiten ran. Wie immer ganz ruhig „Das wird schon, jetzt bloß kein
Stress!“.

Das 6. Team „Baltic 2.0“ mit ihrem Mercedes CLR schwamm ganz
unspektakulär vor sich hin und war krampfhaft auf der Suche nach Gripp. Aber
den haben sie dann zum Ende des Trainingstages dann doch noch gefunden.
Leider hatte auch dieses Team einen Coronaausfall („schon wieder dieser
Drecksvirus“ Anmerkung der Redaktion).

18:30 Uhr Motorenausgabe. Jetzt werden wir sehen, wer sich da was
vorgemacht hat.
Hunger? Kein Problem. Es gab Würstchen mit Kartoffelsalat.
Alle jammern, Perfekt! Auf ein Neues!

Am Ende des Tages waren 5 Teams kontinuierlich unter 5,0 Sekunden. Die
schnellsten Zeiten lagen bei 4,8 Mitte. Verdammt schnell für die Schierener
32m Holzbahn, welche während des ersten Lockdown komplett
Wiederaufgearbeitet wurde.

23:30 Uhr die letzten Fahrer verlassen die Bahn.

Samstag 25.05.2022

Das Renncenter in Schieren öffnete seine Pforten pünktlich um 07:30 Uhr.
07:45 Uhr: die „Bentley Boy“ sind die ersten.
Kaffee und Brötchen mit Zwiebelmett, Ei oder Aufschnitt sind in Arbeit.
09:30 Uhr: alle da!
Wann geht´s los?

Erstmal Spuren auslosen.
1. Rot: „Salty Crew“ mit Sönke, Ruschi und Lemmi als Fahrer
2. Gelb: „Bentley Boys“ mit Bern, Ingo und Jörg(Friedel) als Fahrer
3. Blau: „Team-SDR“ mit Mario und Vollmi als Fahrer
4. Weiß: „AMT-Mix“ mit Markus und Molle als Fahrer
5. Grün: „Baltic 2.0“ mit Thomas und André als Fahrer
6. Gelb: „Northland“ mit Jens, Tommy und Heiko als Fahrer

10:15 Uhr Waagenabnahme. Wie zu erwarten gab es da keine Probleme. So
wünscht sich das jeder Veranstalter!

Ca.10:30 Uhr Rennstart!

Jedes Team spult seine 6*10 Minuten ab. Nach dieser ersten Stunde
kristallisierte sich ein Dreikampf an der Spitze ab. Die „Bantley Boys“, „Salty
Crew“ und „Baltik 2.0“ lagen alle dich beisammen. Das Team „SDR“ konnte
leider seine speed aus der Vorbereitung nicht halten und musste abreißen
lassen. Zum Ende der Ersten Stunde sind sie Rundengleich mit „Northland“. Auf
Platz 6 dann „AMT-Mix“. Wobei Markus die wenigsten Bahnkenntnisse von
allen hatte. Aber Rettung naht, Andreas hat sich gemeldet und kann ihm helfen
das Rennen zu rocken! Vielen Dank an dieser Stelle für deinen Einsatz!!!! Leider
ist der Abstand schon zu groß um noch entscheidend eingreifen zu können.

1. „Salty Crew“
2. „Bentley Boys“
3. „Baltic 2.0“
4. „Team-SDR“
5. „Northland“
6. „AMT-Mix“

Stunde 2:
Keine großen Veränderungen Die Abstände bleiben konstant.
In der Küche wird das Mittagessen vorbereitet. Das hält ja keiner aus. Mit jeder
Spur werden der Geruch und damit auch der Hunger intensiver! Was ist jetzt
eigentlich lauter, dass Schreine der Motoren, oder das Knurren der Bäuche?
Endlich geschafft! Stunde 2 ist im Sack. ESSEN fassen!

1. „Salty Crew“ 1409Rnd.
2. „Bentley Boys“ 1403Rnd.
3. „Baltic 2.0“ 1403Rnd.
4. „Northland“ 1379Rnd.
5. „Team-SDR“ 1373Rnd.
6. „AMT-Mix“ 1288Rnd,

Der mittlerweile schon bekannte(legendäre?) „Schierener-Feuertopf“ hat auch
dieses Mal wieder Begeisterung hervorgerufen. Fast alles aufgegessen. An
dieser Stelle vielen Dank an die Köchin!!!
Weiter geht´s!

Stunde 3:
Aus dem Dreikampf an der Spitze wurde ein Zweikampf. Im Gegensatz zu „Salty
Crew“ und den „Bentley Boys“ wurde Team „Baltic 2.0“ nicht schneller und
musste abreißen lassen. Auch der Zweikampf um Platz 4 blieb spannend. Die
Abstände blieben auch dort stabil.

1. „Salty Crew“ 2114Rnd.
2. „Bentley Boys“ 2111Rnd.
3. „Baltic 2.0“ 2105Rnd.
4. „Northland“ 2064Rnd.
5. „Team-SDR“ 2060Rnd.
6. „AMT-Mix“ 1952Rnd,

Halbzeit
20 Minuten Reparaturpause. Mal sehen, was die Teams jetzt noch aus dem
Ärmel zaubern können.

Stunde 4:
Die besten Zaubermittel hatte wohl Bernd von den „Bentley Boys“. Das Auto
wurde immer schneller. ALLE Teammitglieder kamen mit dem Fahrzeug
hervorragend zurecht. Für mich persönlich der Fahrer des Tages: Jörg! Schnell
und vorrausschauend.
Auch Jens, vom Team „Northland“, hat tief in die Zauberkiste gegriffen. Das
Auto ist jetzt viel stabiler und auch von seinen beiden Teamkollegen schnell
und sicher zu fahren.
Team „Baltic 2.0“, Team „Salty Crew“ und „Team-SDR“ waren sich sicher auch
gezaubert zu haben, aber sie haben das dann gut versteckt, und sind so weiter
gefahren wie die 3 Stunden zuvor.
Zum Ende der Stunde 4 haben die „Bentley Boys“ auf „Salty Crew“
aufgeschlossen und noch eine Runde Vorsprung rausgefahren.

Stunde 5:
Wieder alles ganz eng an der Spitze. Das wird spannend! Wenn nichts
Außergewöhnliches mehr passiert, ist der Drops auf den Plätzen 3 – 6 wohl
gelutscht.
Die „Bentley Boys“ fahren wie die Teufel. Keine Chance für die „Salty Crew“,
aber aufgeben ist nicht Rennende ist erst nach 6 Stunden!

1. „Bentley Boys “ 3535Rnd.
2. „Salty Crew “ 3525Rnd.
3. „Baltic 2.0“ 3499Rnd.
4. „Northland“ 3451Rnd.
5. „Team-SDR“ 3428Rnd.
6. „AMT-Mix“ 3229Rnd,
Zeit für Kaffee und Kuchen. Vielen Dank an Olaf und seine Frau, welche diesen
extra für uns gebacken haben. Und im Nachhinein noch herzliche
Glückwünsche im Namen aller Beteiligten zur „SILBERHOCHZEIT“.

Stunde 6:
Der letzte Durchgang. Bisher gab es keine Ausfälle durch Reparaturen. Mein
Respekt dafür an alle Schrauber und Fahrer. Alle Autos sehen noch annähernd
so aus wie vor 5 Stunden. Nur noch das Rennen nach Hause fahren. Oder?
Ein Abflug, ein Crash, eine feste Vorderachse am Glickenhaus!
Sönke muss ran. Reicht der Vorsprung vor „Baltic 2.0“?
Das Auto kommt zurück an die Bahn. Aussage von Sönke: „jetzt es er krumm,
aber nicht mehr fest“.
Und wie das bei seinen Autos oft so ist „beden Scheef Gott leef“ jetzt brennt
die Kiste richtig!
„Bentley Boys “ lassen sich davon aber keineswegs beeindrucken. Ziehen das
Ding ganz cool durch und gewinnen verdient. Auf den Plätzen dahinter hat es
auch keine weiteren Verschiebungen gegeben.
Hier der Endstand nach 6 Stunden

1. „Bentley Boys “ 4237Rnd.
2. „Salty Crew “ 4209Rnd.
3. „Baltic 2.0“ 4195Rnd.
4. „Northland“ 4145Rnd.
5. „Team-SDR“ 4102Rnd.
6. „AMT-Mix“ 3883Rnd,

20:00 Uhr Siegerehrung.

Ein schöner Rennabend neigt sich dem Ende.

Vielen Dank an alle Teilnehmer. Ohne euch würden solche Events nicht
möglich.

Vielen Dank an alle Helfer, die dieses Rennen organisiert und durchgeführt
haben.

Kommt alle heil nach Hause.
Und vor allem, kommt alle nächstes Jahr wieder.

Bleibt Gesund!

Bahn AUS!

Licht AUS!

GUTE NACHT SCHIEREN

A.M.

 

2 Kommentare

  • Avatar-Foto Bernd

    Geiler Bericht! Geiles Rennen!
    Aber eine kleine Berichtigung:
    Nach 2 oder 3 heftigen Auffahrunfällen in der letzten Stunde waren die Bentley Boys gar nicht mehr so cool. Die Karosserie des Speed 8 war so stark beschädigt, dass jeder weitere Crash das Ende bedeuten konnte. Er sah ein bisschen so aus wie der Terminator am Ende eines Films. In diesem Sinne :

    We ‚ll be back!

  • Moin moin , aus dem Westen nochmal ein großes Dankeschön für das schöne Event und den tollen Bericht , leider hatten wir kein gutes Händchen mit dem Setup vom Einsatzwagen, für ein kurzes Rennen war es der Burner , nur nicht länger 😩 in Schieren scheint alles anders zu sein , bin gespannt werde mit der gleichen Abstimmung so in Mülheim starten zum 6H Rennen im Juni . Glückwunsch nochmal an die Gewinner sowie alle anderen Teilnehmer . Lg Mario

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.